RSS

Archiv der Kategorie: Biologie

Auf die Ohren: Deutsche Podcasts II

Ich weiß, ich weiß, in den letzten 11 Wochen (uiuiui) habt ihr alle schlecht geschlafen, weil ihr die Spannung nicht ertragen konntet. Deshalb will ich mich auch gar nicht lange für die Sendepause entschuldigen, sondern endlich die zweite Runde meiner kleinen Podcast-Serie zum krönenden Abschluss bringen: Hier also die besten deutschen Wissenschafts-Podcasts, die seit dem ersten Artikel neu dazugekommen sind.

Im Podcast der Deutschen medizinischen Wochenschrift (DMW) wird jede Woche ein anderes medizinisches Thema behandelt. Dabei geht es ziemlich ans Eingemachte, da sich das Angebot eher an Fachleute richtet. Trotzdem nicht trocken, sondern sehr interessant und gut gemacht.

Noch mehr tolle Podcasts vom Deutschlandradio: Wissen – Natur mit kleinen Info-Häppchen aus den Naturwissenschaften und Forschung aktuell mit noch kürzeren Highlights aus Forschung und Wissenschaft. Kleine Wissens-Snacks für zwischendurch, sozusagen.

Die Podcasts der Helmholtz-Gemeinschaft berichten ähnlich wie die Fraunhofer-Podcasts von aktuellen Forschungen aus den Helmholtz-Zentren. Passend dazu die Reihe Schon gewusst?: Erstaunliche Fakten in 3 Minuten.

Nicht nur der WDR hat mit „Leonardo“ eine hörenswerte Wissenschaftssendung, sondern natürlich auch andere Sender, zum Beispiel der Bayrische Rundfunk mit IQ und der SWR mit Campus, beides sehr lohnenswert und unterhaltsam.

Ein schönes Angebot ist auch der Podcast der Medizinischen Hochschule Hannover, der sich naturgemäß mit medizinischen Themen beschäftigt. Anspruchsvoll, interessant und abwechslungsreich. Erscheint nur alle paar Monate, aber das Archiv ist umfangreich genug, um zwischendurch nicht darben zu müssen.

Was ich allerdings vom Deutschen Medizinradio halten soll, weiß ich immer noch nicht so recht. Die Themen sind zwar interessant, aber die etwas drögen Reportagetexte werden auch noch reichlich uninspiriert vorgelesen (auch das ist eine Kunst – richtige Radioleute beherrschen das besser) und vor allem immer wieder von offenbar willkürlich ausgewählten Musikstücken unterbrochen. Mir hat sich jedenfalls noch nicht erschlossen, was Gitarrenrock mit Osteologie oder Irish Folk mit dem Gesundheitssystem zu tun hat.

(298 Wörter)

 
 

Auf die Ohren: Englische Podcasts II

Huch, inzwischen haben wir 2013 und seit dem letzten richtigen Blogpost sind 6 Wochen ins Land gezogen. Höchste Zeit, die Podcast-Reihe weiterzuführen! Heute: meine liebsten neu entdeckten englischen Podcasts. Einige davon hat mir Tanja nach meinem ersten Posting empfohlen, vielen Dank!

Inside Health (ehemals „Medical Matters“) reiht sich in die Vielzahl großartiger BBC-Podcasts ein. In der halbstündigen Sendung geht es ausschließlich um Medizin, wobei auch psychologische Themen nicht zu kurz kommen. Der Moderator ist selbst Arzt, die Interviews bewegen sich daher auf angenehm hohem Niveau.

Material World, ebenfalls von der BBC, wartet mit einem besonders quirligen Moderator auf und beschäftigt sich mit allerlei wissenschaftlichen Themen. Sehr unterhaltsam und abwechslungsreich.

Best of Natural History Radio nimmt die geneigte Hörerin mit auf Exkursionen in die urige Wildnis Großbritanniens. Mal geht es um Mückenlarven in winterlichen Seen, mal um Vögel – faszinierend ist jedes Mal vor allem die hörbare Begeisterung, mit der sich der Reporter oder die Reporterin auf das entsprechende Thema einlässt. Ganz entzückend!

Sehr empfehlen kann ich auch Radiolab. Das kommt ausnahmsweise nicht von der BBC, sondern ist ein privater amerikanischer Podcast, der in einer Stunde ein wissenschaftliches Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Dabei ist das aber so interessant aufgemacht und unkonventionell produziert, dass es niemals langweilig wird. (Wie stellt man akustisch einen Regenbogen dar? Die können das!) Außerdem graben sie immer wieder die verrücktesten Geschichten aus wie die von dem Mann, der erst in Hiroshima und dann in Nagasaki von der Atombombe erwischt wurde – und überlebte.

Zum Schluss noch zwei Podcasts, die nichts mit Medizin und Naturwissenschaften zu tun haben, die ich aber trotzdem gern höre: Im australischen Podcast Lingua Franca geht es um Sprachen, in Small Business Big Marketing um – na klar – Marketingstrategien für Kleinunternehmer. Allein schon wegen des australischen Englischs lohnt es sich, in beide reinzuhören!

(299 Wörter)

 
5 Kommentare

Verfasst von - 21. Januar 2013 in Biologie, Medizin, Weiterbildung

 

Auf die Ohren: Französische Podcasts II

Wie versprochen, hier meine liebsten Neuzugänge in meiner Playlist französischer Podcasts aus der Welt der Medizin und der Wissenschaft:

Avec ou sans rendez vous ist ein einstündiger Podcast des Radiosenders France Culture zu medizinischen Themen, die im Gespräch mit einem Experten ausführlich erörtert werden. Interessant und anspruchsvoll, im Moment wird dort allerdings offenbar eine Sendepause eingelegt. Bis es weitergeht, kann man sich ja durch die Archive hören.

Der Podcast Info Sciences liefert knapp 5-minütige Informationshäppchen zu aktuellen Wissenschaftsthemen. Schön abwechslungsreich!

La recherche à l’ULB berichtet in rund 10 Minuten jeweils von aktuellen Forschungen an der Université Libre de Bruxelles, dabei kommen die jeweiligen Forscher im Interview selbst zu Wort. Danke an Françoise Bodénez für diesen Hinweis!

La tête au carré ist ein knapp einstündiger Podcast von Radio France Inter, in dem wissenschaftliche Themen im Gespräch mit verschiedenen Experten behandelt werden. Alle paar Wochen werden auch in einer Gesprächsrunde verschiedene aktuelle Themen gemeinsam und teilweise recht kontrovers erörtert. Höre ich sehr gern, da es häufig um Biologie geht.

Auch Révolutions médicales ist ein Podcast von France Culture, in dem eine Stunde lang ein Experte zu einem aktuellen medizinischen Thema zu Wort kommt.

Bei Radio France International habe ich ebenfalls noch zwei Lieblings-Podcasts gefunden: Die Chroniques Sciences sind 2,5-minütige Features zu aktuellen Wissenschaftsthemen, bei Priorité Santé geht es in halbstündigen Beiträgen um verschiedene Gesundheitsthemen. Das Besondere an dieser Sendung sind die Anrufer aus der gesamten französischsprachigen Welt, überwiegend aus Afrika. Meist kommt auch ein entsprechender Experte aus einem afrikanischen Land zu Wort, sehr interessant. Wo sonst erfährt man schon etwas über den Tabakkonsum in Burkina Faso oder die Lage der Psychiatrie im Senegal?

Wer weder Japanisch noch Französisch kann, darf sich auf die nächsten beiden Artikel freuen, in denen ich meine englischen und deutschen Podcast-Neuentdeckungen vorstellen werde.

(294 Wörter)

 

Auf die Ohren: Deutsche Podcasts

Die schönsten fremdsprachigen Podcasts (die japanischen, französischen und englischen meiner Wahl habe ich ja schon vorgestellt) nützen der engagierten Übersetzerin ja nichts, wenn sie sich nicht auch in der Zielsprache in die Thematik einhört. In der letzten Folge dieser kleinen Reihe möchte ich daher meine Lieblings-Podcasts auf Deutsch in den Bereichen Wissenschaft und Medizin vorstellen.

Vom Deutschlandradio gibt es gleich zwei sehr interessante Podcasts: Forschung aktuell (aktuelle Wissenschaftsnachrichten, unter 5 Minuten) und Wissenschaft im Brennpunkt (halbstündige Beiträge zu einem Thema). In beiden Reihen finden sich außerdem „Sternzeit“-Beiträge, kleine Zweiminüter aus dem Bereich Astronomie.

Hörenswert ist auch der Fraunhofer Podcast (ja, die schreiben das ohne Bindestrich *seufz*), in dem aktuelle Forschungsergebnisse aus den Fraunhofer-Instituten in den verschiedensten Disziplinen vorgestellt werden.

Die Radiosendung Leonardo im WDR gibt es ebenfalls als Podcast – Reportagen und Interviews zu verschiedenen Wissenschaftsthemen, schön verständlich aufbereitet.

Ebenfalls sehr empfehlenswert finde ich den Zeit Wissen-Podcast, der leider nur alle 2 Monate erscheint. Auch hier wechseln sich Reportagen und Beiträge zu verschiedenen Themen mit Interviews ab.

Schon lange höre ich mit großer Begeisterung Die Profis von Radio 1. Dr. Mark Benecke, der gern als „bekanntester Kriminalbiologe der Welt“ tituliert wird, stellt hier jeweils ein skurriles Thema vor – merkwürdige Forschungsergebnisse, kaum bekannte Phänomene, das Neuste aus der kuriosen wissenschaftlichen Forschung. Immer wissenschaftlich und dabei extrem unterhaltsam. Eine Goldgrube des unnützen Wissens!

Der Vollständigkeit halber möchte ich auch noch zwei Podcasts des Wissenschafts-Bloggers Thomas Wanhoff vorstellen: Wanhoffs Wunderbare Welt der Wissenschaften liefert aktuelle Nachrichten aus der Wissenschaft, im ScienceBlog-Podcast gibt er einen Überblick über die neusten Artikel in den ScienceBlogs. Interessante Themen, mich ärgern allerdings die gelegentlichen Seitenhiebe auf alles, was als nicht wissenschaftlich wahrgenommen wird, ob Alternativmedizin, Gentechnik-Gegner oder die Anti-Atomkraft-Bewegung. In meinen Augen unnötig, sonst gefällt mir Themenauswahl und Präsentation nämlich gut.

(292 Wörter)

 
2 Kommentare

Verfasst von - 5. März 2012 in Biologie, Medizin, Weiterbildung

 

Auf die Ohren: Englische Podcasts

Zum Thema Wissenschaft und Medizin und überhaupt zu allen anderen Themen auch gibt es natürlich unzählige Podcasts auf Englisch. Das sind meine derzeitigen Favoriten:

Science In Action ist ein wöchentlicher Podcast der BBC. Hier werden die neusten Entwicklungen in der Wissenschaft auf der ganzen Welt vorgestellt, dazu gibt es immer ein kurzes Interview mit einem entsprechenden Experten. Betonung liegt auf „weltweit“, also ist das auch eine prima Übung, sich in verschiedene Akzente von Muttersprachlern und Nicht-Muttersprachlern einzuhören.

Discovery erscheint ebenfalls wöchentlich bei der BBC. Hier wird immer nur ein Thema ausführlich behandelt, teilweise in mehreren Episoden. Die Themenliste reicht von Astronomie über Genetik bis hin zur Verkehrsplanung. Sehr schön aufbereitet, gut zu verstehen und richtig interessant.

Nature Podcast ist, wer hätte das gedacht, der Podcast der Zeitschrift Nature. Auch hier werden aktuelle Wissenschaftsthemen aus der ganzen Welt in kurzen Beiträgen vorgestellt. Vielseitig und kurzweilig.

Science Magazine Podcast: Ein weiterer Podcast einer Zeitschrift, des Science Magazine nämlich. So ähnlich wie Nature Podcast, aber mit amerikanischem Akzent. Interessante Themenauswahl, immer etwas Medizin dabei. Sehr zu empfehlen!

Science Friday ist eine wöchentliche amerikanische zweistündige Radiosendung, die auf jeweils zwei Podcasts aufgeteilt wird. Zu den vorgestellten Themen werden Experten ausführlich interviewt und Zuschaueranrufe entgegengenommen. Das Radioformat finde ich etwas gewöhnungsbedürftig (ist mir oft einen Tick zu fröhlich), aber es sind immer wieder interessante Themen dabei, Reinhören lohnt sich auf jeden Fall.

Und was hört ihr gern so an englischen Podcasts? Von 6 Minute English habe ich in den Kommentaren schon gelesen, was gibt es denn sonst noch? Auch bei den französischen und japanischen Podcasts sind weitere heiße Tipps natürlich sehr gern gesehen, nur zu!

(269 Wörter)

 
9 Kommentare

Verfasst von - 20. Februar 2012 in Biologie, Medizin, Weiterbildung

 

Auf die Ohren: Französische Podcasts

Teil 2 meiner kleinen Weiterbildungs-Reihe: meine liebsten Podcasts auf Französisch.

Futura Science Hebdo ist ein kurzer, wöchentlich erscheinender Überblick über die neusten Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung. Es werden kurze Beiträge zu einzelnen Schlagzeilen vorgelesen, weitere Hintergrundinformationen findet man auf der dazugehörigen Website. Kurz und knackig, passt gut zu 300 words. 🙂

Podcast Science Ein Podcast von Schweizer Wissenschafts-Laien, in dem jede Woche ein anderes Thema vorgestellt wird, und zwar in Form eines Referats. Das hat einen gewissen Uni-Charme und manchmal ist auch die mündliche Darbietung etwas anstrengend (einen richtig guten Redner habe ich dort jedenfalls noch nicht gehört), aber die Themen sind abwechslungsreich und interessant und werden auch schön verständlich dargestellt.

Continent Sciences ist ein einstündiger Podcast des französischen Radiosenders France Culture. Klingt anspruchsvoll? Ist es auch. Manchmal geht es um sehr spezielle Themen von zweifelhaftem Interesse für nichtfranzösische Wissenschaftsfans, etwa um nie gehörte französische Mathematiker (mehrfach!) oder um Rousseaus wenig bekannte Leidenschaft für die Chemie, aber oft sind die Themen interessant und werden in einem ausführlichen Interview mit dem jeweils geladenen Experten erörtert.

C’est pas du vent („Keine heiße Luft“) wird von Radio France International produziert und verdient schon wegen des originellen Namens eine Erwähnung. Dahinter verbirgt sich eine ganze Palette an Reportagen und Gesprächsrunden zu verschiedenen umweltbezogenen Themen. Sehr schön und professionell gemacht. Immer wieder spannend finde ich an RFI, dass der Fokus auf ganz anderen Ländern liegt als in den deutschen Medien und man auf diese Weise zum Beispiel jede Menge über verschiedene afrikanische Länder lernt. Unbedingt hörenswert!

Womit ich mein englisches Fachvokabular auf dem neusten Stand halte, verrate ich im nächsten Artikel.

(264 Wörter)

 
9 Kommentare

Verfasst von - 9. Februar 2012 in Biologie, Medizin, Weiterbildung

 

Auf die Ohren: Japanische Podcasts

Wie versprochen, eröffne ich mit diesem Artikel eine kleine Reihe über meine Lieblingspodcasts in 4 Sprachen zum Thema Wissenschaft und Medizin. Beginnen wir mit dem ganz Speziellen: japanischen Podcasts.

1. Science Podcast Genau genommen ein Portal, das täglich verschiedene Podcasts bereitstellt. Am besten gefällt mir die halbstündige Sendung des CoSTEP (Communicators in Science and Technology Education Program), in dem einige Studentinnen der Universität Hokkaido verschiedenen Themen nachgehen. Frauen verstehe ich ohnehin besser als Männer (aus mehreren Gründen, zu Männer- und Frauensprache folgt vielleicht mal ein eigener Beitrag), und diese jungen Damen erklären das jeweilige Thema sehr ausführlich und kurzweilig.

2. Digital Imushitsu he yôkoso (Willkommen im digitalen Sprechzimmer) In einer Art Gesprächsrunde mit einem Arzt werden alltägliche medizinische Themen behandelt, die u. a. von Hörerinnen und Hörern eingeschickt wurden. Auch hier werden die Sachverhalte schön allgemeinverständlich dargestellt, etwa der Unterschied zwischen Noro- und Rotaviren.

3. Planet green Podcast In diesem Podcast geht es um Outdoor-Sportarten, Reisen und Natur. Der Moderator Robert Harris (trotz des unwahrscheinlichen Namens ein waschechter Japaner, na ja, zu drei Vierteln jedenfalls) interviewt in jeder Sendung eine/n Sportler/in, erzählt von seinen Reisen um den Erdball und beantwortet Zuhörerfragen. Sympathisches kleines Podcast, wo sonst lernt man japanische Segler, Triathletinnen oder Freeclimbing-Meisterinnen kennen? (Wird übrigens leider nicht fortgeführt, aber da es nicht um tagesaktuelle Themen geht, dürften die 28 Folgen im Archiv den meisten wohl erst mal reichen.)

4. Meriken! Sakkuri Drama! Mein vierter Lieblingspodcast hat gar nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern ist eine sehr gut produzierte Hörspielreihe. Ein Hörspiel besteht aus mehreren Folgen, die wöchentlich ausgestrahlt werden, das Genre wechselt (SciFi, typisch japanische Geistergeschichten, Krimi …). Richtig unterhaltsam und gut verständlich, sehr zu empfehlen!

Next up: meine liebsten französischsprachigen Podcasts.

(277 Wörter)

 
2 Kommentare

Verfasst von - 2. Februar 2012 in Biologie, Japanisch, Medizin, Weiterbildung