RSS

Was macht der Sinn denn nun?

31 Mai

Sprache lebt, kein Zweifel. Sie entwickelt sich weiter, stößt Altes ab, nimmt Neues auf. Das finde ich an sich nicht schlimm, sondern normal. Alle Sprachen machen das so, würde ich meinen. Es gibt aber Begriffe und Redewendungen, an die ich mich nie gewöhnen werde, auch wenn man sie täglich vielfach hört und irgendwann doch ein gewisser Abstumpfungseffekt eintritt.

„Sinn machen“ gehört auf jeden Fall dazu. Da könnt ihr mir jetzt noch so viel Lessing und Max Frisch entgegenhalten, mir rollen sich trotzdem jedes Mal die Fußnägel auf, wenn ich das höre. Und ich glaube nach wie vor, dass an dem inflationären Gebrauch dieser Redewendung schlampig synchronisierte US-Fernsehserien schuld sind.

Fast noch schlimmer finde ich allerdings den Trend, das englische make sense reflexartig mit „Sinn ergeben“ zu übersetzen. Mal ehrlich, wie oft hört man denn im normalen Leben jemanden sagen: „Das ergibt doch keinen Sinn!“? Eben, gar nicht bis selten. Das ist ganz einfach unidiomatisch! Selbst wenn an der Übersetzung an sich nichts zu meckern wäre, in der Häufigkeit, in der sie durch unidiomatisch übersetzte Fernsehdialoge in solchen Serien auftritt, hat sie im Deutschen einfach nichts zu suchen.

Dabei gibt es doch so viele gute, idiomatische Möglichkeiten, that makes sense zu übersetzen – man muss eben nach dem Kontext gehen, dann könnte z. B. „Klingt logisch“ oder „Ja, natürlich!“ oder sogar „Ach, jetzt verstehe ich!“ gut passen. Die Verneinung ist noch einfacher: „Das ist doch Quatsch“, „Das verstehe ich aber nicht“, „Ist doch total unlogisch“ … es gäbe so viele Möglichkeiten, wenn man sich mal etwas Zeit nähme, sich in den Dialog hineinzufühlen. Dialoge idiomatisch zu übersetzen, ist nämlich eine hohe Kunst – zu schade, dass sie so grottenschlecht bezahlt wird.

(280 Wörter)

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 31. Mai 2011 in Übersetzungsfallen

 

2 Antworten zu “Was macht der Sinn denn nun?

  1. Jea N Nette

    11. August 2014 at 18:29

    Liebe Susanne, du sprichst mir aus der Seele!

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: